Vom Anlagenbetreiber zum Unternehmer?

Nachdem Sie Ihre Anlage installiert und auch schon die ersten Kilowattstunden Strom produziert haben, stellt sich spätestens jetzt die Frage, ob Sie durch den Verkauf des Stromes vielleicht zum Unternehmer geworden sind. 

Wollen Sie den produzierten Strom oder Teile davon an einen Dritten, z.B. an uns als Netzbetreiber, verkaufen, ist dies eine unternehmerische Tätigkeit. Sie werden dadurch Unternehmer und sind zur Abführung der Umsatzsteuer an das Finanzamt verpflichtet. In diesem Fall zahlen wir die Vergütung für den KWK-Strom mit Umsatzsteuer aus. Bitte nennen Sie uns dann die entsprechende Steuernummer.

Sofern Ihr Umsatz gewisse Grenzen nicht übersteigt (17.500 Euro im vorangegangenen Jahr und 50.000 Euro im laufenden Jahr), können Sie von der „Kleinunternehmerregelung" Gebrauch machen. Als Kleinunternehmer sind Sie von der Umsatzsteuer befreit. Wir zahlen dann die Vergütung ohne Umsatzsteuer aus. Sofern Sie von der Kleinunternehmerregelung Gebrauch gemacht haben, senden Sie uns bitte eine Bestätigung des zuständigen Finanzamtes oder Ihres Steuerberaters.

Weitere Informationen zu diesem Thema (Vorteile, Nachteile, Ablauf, etc.)  erhalten Sie bei Ihrem Steuerberater oder dem Finanzamt.

Da die Wahl der Unternehmereigenschaft erheblichen Einfluss auf die Abrechnung der von uns vergüteten Strommengen hat, bitten wir Sie, sich rechtzeitig mit dem Finanzamt bzw. Ihrem Steuerberater in Verbindung zu setzen.