Vergütungssbestandteile

Die Vergütung des KWK-Stromes besteht aus drei Bestandteilen. Sie ist abhängig von der Anlagenleistung und vom Nutzungskonzept des Stromes. Es ist zu unterscheiden, ob der gesamte Strom in unser Netz eingespeist werden soll oder ob Sie einen Teil selbst verbrauchen wollen.

Die Vergütung für Strom aus KWK-Anlagen ist im § 4 KWK-G geregelt. Daraus ergibt sich, dass diese aus folgenden drei Komponenten besteht:

  • dem KWK-Zuschlag für den gesamten produzierten Strom sowie
  • dem sogenannten „üblichen Preis" und
  • den vermiedenen Netznutzungsentgelten für den eingespeisten Strom

Der KWK-Zuschlag

Die Höhe und Dauer des KWK-Zuschlages ist im § 7 KWK-G geregelt. Für den produzierten KWK-Strom aus Anlagen mit einer elektrischen Leistung bis 50 kW beträgt der Zuschlag 5,41 ct/kWh für 10 Jahre oder wahlweise für 30.000 Vollbenutzungstunden (VBh). Anlagen mit einer höheren elektrischen Leistung erhalten Sie eine gestaffelte Vergütung für 30.000 VBh. KWK-Anlagen mit einer elektrischen Leistung bis 2 kW haben die Wahlmöglichkeit zwischen einer pauschalen Einmalzahlung des KWK-Zuschlages für 30.000 VBhn oder der Auszahlung des KWK-Zuschlages für einen Förderzeitraum von 10 Jahren.

Der übliche Preis

Den üblichen Preis und die vermiedenen Netznutzungsentgelte erhalten Sie für die in unser Stromnetz eingespeisten Strommengen. Den KWK-Zuschlag sogar für den gesamten produzierten Strom.

Der übliche Preis spiegelt den eigentlichen Wert des Stromes wider. Er ist der durchschnittliche Preis für Baseload-Strom und wird an der Strombörse EEX in Leipzig aus den Daten des vorangegangenen Quartals ermittelt. Er ändert sich also quartalsweise. Den historischen Verlauf können Sie unter anderem auf der Internetseite des Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung (B.KWK) einsehen.

Die vermiedenen Netznutzungsentgelte

Der von Ihnen produzierte Überschuss-Strom wird in unser Netz (in der Regel das Niederspannungsnetz) eingespeist und in der unmittelbaren Umgebung verbraucht. Dadurch werden die darüber liegenden Spannungsebenen weniger zur Versorgung der Stromkunden in diesem Gebiet genutzt und somit entlastet. Dies vergüten wir Ihnen mit den vermiedenen Netznutzungsentgelten. Die vermiedenen Netznutzungsentgelte sind abhängig von der Netzebene, an die ihre KWK-Anlage angeschlossen ist. Die Höhe der Netznutzungsentgelte ermittelt die enercity Netzgesellschaft mbH einmal jährlich

Um die entsprechenden Strommengen abrechnen zu können, benötigen wir zwei entsprechende Zähler; einen Zweirichtungszähler an der Übergabestelle zu unserem Netz und einen Zähler zur Messung der produzierten Strommenge (100%-Zähler).