Anmeldung und Genehmigung einer Ladeeinrichtung

Sie wünschen sich für das Laden Ihres Elektroautos Sicherheit, Tempo und Komfort und haben sich deshalb für eine persönliche Ladestation entschieden. Glückwunsch!

Ihr Elektroinstallateur ist für die Installation Ihrer Ladestation da und steht Ihnen bei sämtlichen Vorüberlegungen und Vorarbeiten zur Seite.

Wir unterstützen den Ausbau von Ladeinfrastruktur und rüsten unser Netz für die kommenden Anforderungen. Damit wir dies sicher und schnell tun können, sind Ladeeinrichtungen melde- bzw. genehmigungspflichtig.

KfW-Förderprodukt 440 "Ladestationen für Elektroautos - Wohngebäude"

Falls Sie ein Bestätigungsschreiben zur erfolgten Abstimmung, ob eine Vereinbarung zur Steuerung der Ladestation im Sinne des §14a Energiewirtschaftsgesetz gefordert ist, benötigen, können Sie dies im Laufe der Anmeldung der Ladeinrichtung (Ankreuzfeld) anfordern. Zur Anmeldung bitte unten den Button anklicken.

Haben Sie Fragen? Hier finden Sie unsere aktuelle FAQ-Liste

Meldepflichtige Ladeeinrichtungen

Ladeeinrichtungen mit einer Summenleistung am Netzanschlusspunkt bis einschließlich 12 kW, sind meldepflichtig und müssen vor der Inbetriebnahme bei der enercity Netz GmbH angemeldet werden.

Dies gilt auch für Ladeeinrichtungen mit einer Summenleistung größer als 12 kW, die über ein Lademanagement auf kleiner 12 kW gedrosselt werden.

Nach erfolgreicher Anmeldung (über das unten verlinkte Formular) erhalten Sie eine Bestätigungsmail.

Erst dann darf die Ladeeinrichtung in Betrieb genommen werden.

Melde- und genehmigungspflichtige Ladeeinrichtungen

Verfügt Ihre geplante Ladeeinrichtung über eine Summenleistung am Netzanschlusspunkt von mehr als 12 kW gilt eine Anmeld- und Genehmigungspflicht. Dabei muss die enercity Netz GmbH der Installation explizit zustimmen.

Nach Eingabe Ihrer Daten zur Genehmigung Ihrer Ladeeinrichtung (über das unten verlinkte Formular) erhalten Sie zunächst eine Bestätigungsmail.

Wie geht es in diesem Fall weiter?

Wir überprüfen, ob wir die gewünschte Ladeleistung an Ihrem Netzanschluss zur Verfügung stellen können oder ob wir den Netzanschluss beziehungsweise das vorgelagerte Netz verstärken müssen.

Die gewünschte Ladeleistung kann an Ihrem Netzanschluss zur Verfügung gestellt werden:

Sie erhalten innerhalb von zwei Wochen eine Anschlusszusage mit einer Gültigkeit von vier Monaten. Erst nach Anschlusszusage darf die Ladeeinrichtung in Betrieb genommen werden.

Ihr Netzanschluss muss für die gewünschte Ladeleistung ertüchtigt werden:
Sie erhalten von uns innerhalb zwei Wochen ein Angebot. Dieses beinhaltet die direkten Kosten der Maßnahme (wir nennen diese "Netzanschlusskosten") und die anteiligen Kosten für diejenigen Elemente im Stromnetz, die mittelbar verstärkt werden müssen - den sogenannten Baukostenzuschuss [siehe Ergänzende Bedingungen zur Niederspannungsanschlussverordnung (NAV)]. Diese anfallenden Kosten sind grundsätzlich von denjenigen zu tragen, die die Maßnahme veranlasst haben.

Mit der Auftragserteilung, die dem Angebot beiliegt, können Sie uns dann beauftragen, diese Arbeiten durchzuführen. Erst im Anschluss kann Ihr Installateur Ihre Ladeeinrichtung installieren und in Betrieb nehmen.

Anmeldung und Genehmigung einer Ladeinrichtung

Los geht's