Marktstammdatenregister

Am 1. Juli 2017 ist die Marktstammdatenregister-Verordnung (MaStRV) in Kraft getreten. Auf alle Betreiber von Stromerzeugungsanlagen und Stromspeichern kommen neue Aufgaben zu.

Marktstammdatenregister -Verordnung

Am 1. Juli 2017 ist die Marktstammdatenregister-Verordnung (MaStRV) in Kraft getreten. Das Marktstammdatenregister (MaStR) ist ein von der Bundesnetzagentur (BNetzA) geführtes Anlagenregister, in dem unter anderem alle Stromerzeugungsanlagen (z.B. Photovoltaik-, Biomasse- oder auch KWK-Anlagen) enthalten sein sollen. Es steigert die Datenqualität und dient  zukünftig allen Marktakteuren (das sind z.B. Anlagenbetreiber, Netzbetreiber, Lieferanten, Behörden, Kommunen, etc.) je nach Aufgabenbereich in unterschiedlichem Umfang als  Informationsquelle.  Das Marktstammdatenregister (MaStR) löst unter anderem das PV-Meldeportal sowie das Anlagenregister ab.

Als Anlagenbetreiber sind Sie nach § 5 Absatz 1 MaStRV verpflichtet, Ihre Anlagen im Marktstammdatenregister innerhalb von einem Monat nach Inbetriebnahme zu registrieren. Falls Sie sich nicht rechtzeitig registrieren, verringert sich der Vergütungsanspruch nach § 23 MaStRV.

Neu ist die Registrierungspflicht von KWK-Anlagen mit einer Inbetriebnahme ab dem 1. Juli 2017. Innerhalb von vier Wochen nach Inbetriebnahme der KWK-Anlage ist diese im Register zu registrieren, andernfalls verringert sich der Vergütungsanspruch bis zur Registrierung der Anlage um 20 % (§13 a KWKG 2017).

Ausführliche Informationen zur Registrierung finden Sie auf der Internetseite der Bundesnetzagentur www.marktstammdatenregister.de.