Durchführung von Befundprüfung

Sie haben Zweifel an der Messgenauigkeit eines Strom- bzw. Gasmessgerätes? Hierfür bieten wir Ihnen die Durchführung einer Befundprüfung.

Befundprüfung

Bildbeschreibung: Durchführung einer Befundprüfung

Die Befundprüfung kann von jedem, der ein begründetes Interesse an der Messrichtigkeit des Messgerätes darlegt, direkt oder über die enercity Netzgesellschaft mbH bei der zuständigen Eichbehörde oder einer staatlich anerkannten Prüfstelle beantragt werden. Das Verzeichnis der staatlich anerkannten Prüfstellen ist über die Physikalisch-Technische Bundesanstalt einsehbar (www.ptb.de).

 

  • Wird der Antrag auf Prüfung bei einer Eichbehörde bzw. einer staatlich anerkannten Prüfstelle direkt gestellt, so ist die enercity Netzgesellschaft mbH mit Antragstellung zu benachrichtigen.
  • Wird der Antrag bei der von der enercity Netzgesellschaft mbH zur weiteren Abwicklung beauftragten Stadtwerke Hannover AG eingereicht, ist das auf dieser Seite zur Verfügung gestellte Formular „Antrag auf Durchführung einer Befundprüfung" zu verwenden und an die angegebene Adresse zu senden. Auf Grundlage seiner Angaben erhält der Antragsteller ein Angebot, welches für die Auftragserteilung unterschrieben zurückgesendet werden muss.
  • Nach Auftragserteilung baut die Stadtwerke Hannover AG das Messgerät aus, installiert ein anderes Messgerät und transportiert das ausgebaute Messgerät zu der ankerkannten Prüfstelle. Dort erfolgen die eichrechtliche Prüfung sowie die Einlagerung des Messgerätes. Die Ergebnisse der Befundprüfung werden in einem Prüfschein dokumentiert. Vom Zeitpunkt der Beantragung bis zur Mitteilung der Prüfergebnisse ist ein Zeitraum von ca. 3 Monaten zu berücksichtigen.
  • Die Kosten für die Abwicklung der Befundprüfung (Zählerwechsel, Befundprüfung sowie die Einlagerung des Prüflings) fallen der enercity Netzgesellschaft mbH zur Last, falls die Abweichung die gesetzlichen Verkehrsfehlergrenzen überschreitet, sonst dem Antragsteller.
  • Anstelle einer Befundprüfung kann alternativ über die enercity Netzgesellschaft mbH der Wechsel des Zählers gegen einen Neuzähler beantragt werden. Eine Korrektur der Verbrauchsabrechnung durch die enercity Netzgesellschaft mbH findet in diesem Fall nicht statt. Es fallen dann lediglich Wechselkosten an, welche wir Ihnen in unserem Angebot ausweisen. Diese Möglichkeit kann im Angebot der Befundprüfung alternativ ausgewählt werden.
  • Der Antragsteller hat dafür zu sorgen, dass die Stadtwerke Hannover AG Zugang zum Wechsel des Messgerätes erhält.

Weitere Informationen zur Fehlerquote von Messgeräten

Die durch die Stadtwerke Hannover AG verwendeten Messgeräte werden auf Basis des Eichrechts ausgewählt und betrieben und haben eine geringe Fehlerquote. Erhöhte Verbrauchswerte sind daher häufig auf andere Ursachen zurückzuführen. So können geänderte Nutzungsbedingungen vorhandener Betriebsmittel, Anschluss und Betrieb weiterer Gebrauchsgeräte oder Fehler in der Installationsanlage bzw. den angeschlossenen Geräten zu einem erheblichen Mehrverbrauch führen. Äußerst selten zeigen die Messgeräte außerhalb der Verkehrsfehlergrenzen an. Wir empfehlen deshalb, vor der Beauftragung einer Befundprüfung die eigene Installationsanlage überprüfen zu lassen.

Preisübersicht der Befundprüfung der Messgenauigkeit von Messgeräten

Der Gesamtbetrag der vom Antragsteller zu übernehmenden Kosten in dem Fall, dass das Messgerät die Verkehrsfehlergrenzen einhält, setzt sich zusammen aus dem in nachstehendem Download dargestellten Einzelkomponenten. Der Wechsel des Messgerätes erfolgt direkt durch die Stadtwerke Hannover AG und wird nach der Komponente „Leistungen Stadtwerke Hannover AG - Preis für den Wechsel des Zählers" in Rechnung gestellt. Alle übrigen Kosten werden direkt von der staatlich anerkannten Prüfstelle erhoben und von der Stadtwerke Hannover AG an den Antragsteller weiterberechnet.

Die Positionen „Leistungen Prüfstelle - Preis für Befundprüfung und Logistikpauschale" sind ebenfalls aus untenstehendem Download ersichtlich.