Abrechnungszyklus und Zählerstandermittlung

Da die Vergütung des KWK-Stromes aus mehreren Bestandteilen besteht und auch steuerliche Aspekte berücksichtigen muss, erläutern wir Ihnen hier die wesentlichen Inhalte der Abrechnung.

Abrechnungsprüfung der Stromeinspeisung

Die Abrechnung Ihres Strombezuges durch Ihren Lieferanten ist vollkommen unabhängig von der Abrechnung des KWK-Stromes durch uns als den Netzbetreiber. Ihren Strombezug ermitteln wir turnusmäßig zu dem mit dem Lieferanten vereinbarten Termin. Dies ist auch unterjährig möglich. Er wird Ihren Strombezug auch mit Ihnen abrechnen.

Die Abrechnung der eingespeisten oder selbstverbrauchten KWK-Strommengen durch die enercity Netzgesellschaft mbH findet immer zum 31.12. eines Jahres statt. Sie werden also zweimal pro Jahr von uns als zuständigem Netzbetreiber zur Ablesung Ihrer Zähler aufgefordert.

Wir werden Ihnen dazu in der Regel zu beiden Terminen eine Ablesekarte zusenden, verbunden mit der Bitte, diese ausgefüllt und unterschrieben zurückzusenden. Die von Ihnen bezogene Strommenge wird dann an Ihren Stromlieferanten weitergeleitet. Die KWK-Strommengen rechnen wir mit Ihnen ab.

Auf dieser Ablesekarte steht u.a. die Zählernummer des Zählers, der abgelesen werden muss. Der Zähler an der Übergabestelle kann zwei Energierichtungen zählen, Ihren Bezug aus dem Netz und Ihre Einspeisung in unser Netz. Auf der Ablesekarte für diesen Zähler finden Sie die Begriffe H1 und H3. H1 steht dann für Ihren Strombezug; H3 steht für Ihre Stromeinspeisung in unser Netz.

Gerne können Sie uns die Zählerstände per Internet mitteilen.

Rechnung

Bei der Abrechnung von KWK-Strommengen sind zwei Fälle zu unterscheiden. Zum einen die Abrechnung für umsatzsteuerpflichtige Betreiber und zum anderen die Abrechnung für umsatzsteuerbefreite Betreiber.

Sind Sie Unternehmer und somit umsatzsteuerpflichtig, müssen wir für Ihre Abrechnung das „Prinzip der Hin- und Rücklieferung" anwenden. Produzierte Mengen werden voll mit dem üblichen Preis, den vermiedenen Netznutzungsentgelten sowie dem KWK-Zuschlag vergütet. Selbst verbrauchte Mengen stellen wir Ihnen mit vermiedenen Entgelten und dem üblichen Preis in Rechnung. In diesem Fall zahlen wir zusätzlich zur eigentlichen Vergütung auch die Umsatzsteuer mit aus.

Sind Sie von der Umsatzsteuer befreit, vergüten wir die produzierten Mengen mit dem KWK-Zuschlag, für den als Überschuss in unser Netz eingespeisten Strom bekommen Sie die vermiedenen Netznutzungsentgelte sowie den KWK-Zuschlag.

Natürlich können Sie in beiden Fällen monatliche Abschlagszahlungen für die Einspeisung mit uns vereinbaren.